„Raketentest“ am Lienzer Gymnasium

Die Universität machte mit einem spannenden Experiment Lust auf Forschung.

40 Oberstufen-SchülerInnen des Lienzer Gymnasiums fanden am Montag, 18. September, auf dem Sportplatz der Schule zusammen, um Raketen zu bauen und auch gleich zu testen! Das technische Know-how für dieses Projekt lieferten Fadi Dohnal, wissenschaftlicher Leiter des Mechatronik-Studiums am Campus Technik Lienz und Florian Westreicher, Mitarbeiter der Universität Innsbruck.

Auf dem Freigelände des Gymnasiums wurden die Raketen der Reihe nach abgeschossen. Mit einem Meterband wurden die Flugweiten ermittelt. „Eigentlich hatten wir vor, die Raketen so digital auszustatten, dass die Flugdaten per Smartphone aufgezeichnet werden können, da hat uns allerdings die Technik einen Strich durch die Rechnung gemacht“, erklärt Dohnal, der die Raketen in naher Zukunft „nachrüsten“ will. Man werde die Digitalisierung vornehmen und die Fluggeräte erneut im Schulhof abfeuern.